Nichtraucher werden! Dein Vorsatz für das neue Jahr?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Du gehörst zu den Rauchern, die im neuen Jahr 2021 nun endlich aufhören möchten? :thumbsup:
    Du hast dir als Vorsatz für das neue Jahr deinen Rauchstop als Ziel gesetzt?
    Dann bist du nicht alleine. Es ist einer der beliebtesten Vorsätze für das neue Jahr, endlich mit dem Rauchen aufzuhören.

    Ich möchte dir Mut machen, auch wenn die Statistik was anderes behauptet.
    Mit der sogenannten Silvestermethode von heute auf morgen aufzuhören, schaffen nur die wenigsten.
    Nur 5 von 100 Rauchern.

    Dabei muss klar zwischen zwei Parteien unterschieden werden.
    Die einen Raucher entscheiden diesen Weg sehr spontan und/oder bereiten sich einfach nicht richtig auf das Leben ohne Zigarette vor.
    Gehörst du auch zu diesen Rauchern, die nun seit 5 Tagen keine Zigarette mehr geraucht haben und extrem leiden? ;(
    Strake Entzugserscheinungen haben oder sogar schon wieder zum Glimmstängel gegriffen haben?
    Dann trifft wohl die Statistik vielleicht bald auf dich zu.

    Es geht jedoch auch anders und du brauchst keine Angst vor dem Aufhören habe.
    Denn die andere Partei von angehenden Nichtrauchern, die es mit hoher Wahrscheinlichkeit packen, geht ganz anders an die Zeit ohne Zigarette ran.
    DU kannst die Kurve auch noch bekommen. :thumbup:

    Der erste Schritt ist es sich zu informieren, was einen erwartet.
    Das lesen dieses Artikels ist schon ein gutes Zeichen, da es zeigt, dass du dich mit dem Thema auseinander setzten möchtest.

    Die Vorbereitung auf die Zeit als frisch gebackener Nichtraucher

    Du solltest wissen, was mit dir und deinem Körper passiert, wenn du ihm von heute auf morgen den geliebten Tabak entziehst. Dazu findest du einige Infos bei uns im Forum oder auf diversen Internetseiten.
    Dabei solltest du dich jedoch nicht nur damit beschäftigen, was alles an negativen Entzugserscheinungen auf dich zukommen kann, sondern auch wie sich das Nichtrauchen positiv auf dich und deinen Körper auswirkt.
    Mache dir keine Sorgen darüber ob du z.B. an Gewicht zulegst oder mit dem Stress im Alltag nicht mehr klar kommst, wenn du aufhörst.
    Dir als Raucher ist ja bewusst, dass du deinem Körper durch das Rauchen schadest. Die Gesundheit und z.B. mehr Geld in der Tasche zu haben, sollte hier eindeutig überwiegen.
    Eine positive Einstellung zu deinem Schritt Richtung Nichtraucher ist sehr wichtig. Denke so oft es geht immer die positiven Aspekte des Nichtrauchens. Bringe dadurch deinem Verstand bei, dass das Nichtrauchen etwas positives ist um das Verlangen nach einer Zigarette negativ.
    Das sagt sich jetzt so einfach, aber schon eine leichte Übung kann helfen:

    Du verspürst Lust auf eine Zigarette?
    Dann überliste deine Gedanken ganz einfach selber.

    Führe deine Gedanken von "auch wie gerne würde ich jetzt eine Rauchen" oder "Jetzt eine Zigarette wäre entspannend" zu
    "Ich bin Nichtraucher und brauche keine Kippe um zu entspannen" oder "ich bin Nichtraucher und brauche keine Zigaretten"

    Wenn du dir solche Sätze/Gedanken vorbereitest und in Zeiten des Verlangens innerlich oder auch laut ein paar mal vorsagst, kannst du so dein Gehirn umpolen.
    Mir hat diese simple Übung sehr geholfen mit dem Rauchen aufzuhören.

    Ein fester Zeitpunkt im Vorfeld zu definieren ist auch sehr wichtig.
    Es muss nicht immer der 1.1. sein :)
    Gebe dir ein wenig Zeit dich auf den Tag vorzubereiten.
    Wie erwähnt, ist die mentale Einstellung wichtig, das geht in der Regel nicht von heute auf morgen.
    Denn wenn du ehrlich zu dir selbst bist, wirst du zugeben müssen, dass es deutlich mehr Vorteile mit sich bringt mit dem Rauchen aufzuhören, anstatt, aufgrund von Befürchtungen, doch immer weiter zu rauchen.
    Denn nicht jeder der mit dem Rauchen aufhört legt zwangsläufig an Gewicht zu und auch der Stress, den so viele Raucher fürchten, lässt sich, mithilfe einiger Tricks, auch ohne Zigaretten verkraften.
    Fürchte Dich daher nicht vor der Zeit als Nichtraucher, sondern versuche stattdessen hoffnungsvoll in die Zukunft zu blicken, in der Du ohne Zigaretten deutlich gesünder leben wirst.

    Wie verändert sich der Körper nach dem Aufhören?

    Um deine Gedanken noch positiver zu stimmen, kannst du dir auch immer wieder die folgenden körperlichen Entwicklungen durchlesen und an deinem eigenen Körper nachvollziehen.
    Dein Ziel sollte es immer sein, das nächste LVL zu erreichen und mit jedem Tag dir und deinem Körper was gutes zu tun. Dies wird sich nicht nur langfristig für dich auszahlen denn:

    - Nach 20 Minuten: Deine Körpertemperatur und Herzschlag normalisiert sich.
    - Nach 8 Stunden: Der Sauerstoff im Blut erhöht sich wieder. Der Kohlen­monoxidspiegel sink auf einen normalen Wert.
    - Nach 24 Stunden: Das Herz­infarkt­risiko sinkt.
    - Nach 48 Stunden: Dein Geschmacks und Geruchssinn verfeinert sich wieder. Du schmeckst und riechst wieder mehr und intensiver.
    - Nach 2 Wochen: Deine Lungenfunktion verbessert sich wieder um bis zu 30 % . Der Blutkreislauf normalisiert sich.
    - Nach 1-9 Monaten: Die Infektions­gefahr sinkt. Flimmerhächen werden in der Lunge wieder aufgebaut und arbeiten normal. Die Hustenanfälle gehen zurück. Nase und Nebenhöhlen werden freier.
    - Nach 1 Jahr: Die Herzgefäße sind nur noch halb so groß wie bei einem Raucher.
    - Nach 5 Jahre: Dein Schlaganfallrisiko minimiert sich.
    - Nach 10 Jahre: Das Risiko an Mund, Luft oder Speiseröhrenkrebs zu erkranken ist nur noch halb so groß.
    - Nach 15 Jahren: Die Lunge hat sich gut wieder regeneriert und die Risiken sind auf das Niveau eines Nichtrauchers gesunken.

    Zusätzlich profitierst du als Nichtraucher von einem verbesserten Wohlbefinden, du wirst keine unangenehmen Husten, Hals oder Atemprobleme mehr haben.
    Du wirst auf Dauer gelassener und ausgeglichener sein.

    So bekommst Du Deine depressive Stimmung unter Kontrolle

    Mit deiner inneren positiven Einstellung kannst du viele Punkte im Prozess zum Nichtraucher besser meistern.
    Nach dem Aufhören verfallen viele ehemalige Raucher nach einigen Tagen der puren Euphorie in eine depressive Grundstimmung.
    Diese äußert sich zumeist durch Abgeschlagenheit, Lustlosigkeit und fehlender Motivation. So machen einem viele Sachen plötzlich keinen Spaß mehr, was der Tatsache geschuldet ist, dass man durchgehend von den Gedanken an eine Zigarette geplagt wird.
    Hier ist wie schon erwähnt es wichtig sich bestimmte Gedankenspiele vorzubereiten um nicht in eine negative Spirale zu gelangen.
    Du kannst deine innere Einstellung noch damit positiv beeinflussen, in dem du dich zusätzlich noch so gut es geht ablenkst.

    - Triff dich mit Freunden
    - gehe an dir frische Luft
    - Treibe Sport
    - Schaue eine spannenden Film oder Serie
    - Esse und trinke ausreichend
    - gönne dir auch mal was (z.B. etwas süßes, einen Drink etc.)

    Schließlich bedeutet mit dem Rauchen aufzuhören nicht automatisch, dass du deshalb von nun an auf alle schönen Dinge verzichten musst.
    Ganz im Gegenteil, bis auf den Verzicht auf Zigaretten kannst du weiterhin alles tun und lassen, was du möchtest und hast dafür als Nichtraucher sogar mehr Geld zur Verfügung, wie zuvor
    Das ist doch nun wirklich kein Grund in Depressionen zu verfallen, oder?

    Die Reizbarkeit nach dem Aufhören

    Auch die bekannte gereizte Stimmung bei angehenden Nichtrauchern ist mit einer positiveren Einstellung viel besser zu meistern. :evil:
    Besonders von Freunden und Angehörigen ehemaliger Raucher wird deren erhöhte Reizbarkeit häufig negativ aufgefasst, da diese schließlich am meisten darunter zu leiden haben.
    Solltest du trotzdem in der Anfangsphase sehr gereizt sein, können bestimmte Hilfsmittel wie z.B. Nikotinpflaster, Kaugummis oder Kudzu-Kapseln dir helfen.

    Glücklicherweise hält die Reizbarkeit ehemaliger Raucher zumeist nur einige, wenige Tage an, sodass du nach dieser Zeit deutlich besser mit dem Nikotinverzicht klarkommen und somit auch nicht mehr so gereizt sein wirst.

    Zusammengefasst

    Nichtraucher werden ist nicht einfach, aber sollte dir Spaß machen und nicht eine Qual werden.
    Wie ich dir in dem Artikel hoffentlich klar gemacht habe, ist deine positive Einstellung zu dem Thema bei vielen Punkten entscheidend.
    Sie entscheidet darüber ob es für dich schwer oder einfacher wird.
    Natürlich sind noch andere Punkte neben deiner Einstellung wichtig und du kannst dir dafür viele wertvolle Tipps hier im Forum holen.
    Gerne kannst du auch ein kostenloses Nichtraucher-Tagebuch führen und dir schnell Rat und Tipps von anderen holen.

    Ich wünsche dir ein gutes neues und vor allem rauchfreies Jahr 2021
    Bitte beachtet die Regeln im Forum.

    Wünsche oder Anregungen könnt Ihr gerne hier los werden.

    Es ist ein Fehler aufgetreten, oder es funktioniert was nicht? Bitte hier posten.

    Viel Spaß im Rauchfrei Forum

    73 mal gelesen