Nikotinspray (Nicorette Spray) Erfahrungen?

    • Rob schrieb:

      MartinB schrieb:

      Das hört sich doch klasse an. Wie viel Euro oder Nikotinsprays hat er denn benötigt?
      So viel ich weiß, hat er es mit mit einer Doppelpackung geschafft.
      Ahh ok, dass geht ja dann von den Kosten her :thumbsup:
      Bitte beachtet die Regeln im Forum.

      Wünsche oder Anregungen könnt Ihr gerne hier los werden.

      Es ist ein Fehler aufgetreten, oder es funktioniert was nicht? Bitte hier posten.

      Viel Spaß im Rauchfrei Forum
    • Hallo zusammen,
      Als erfolgreiche Nutzerin des Sprays möchte ich meine Erfahrung mit euch teilen. Grundsätzlich bin ich nicht so für Substitution durch Ersatzdrogen. Allerdings sind wir Menschen ja Gewohnheitstiere. Und bei der Nikotinsucht spielen mehrere Faktoren zusammen, die es dem einen leichter fallen lässt aufzuhören, dem anderen nicht. Aus meiner jahrelangen Forschung darüber, ich hörte mit 20 Jahren das erste mal auf (fing mit 12 an zu rauche :/ )stellte ich folgendes fest:
      1. Biochemie- Nikotin dockt an die Dopaminrezeptoren an, weshalb irgendwann ein Gefühl der Befriedigung eintritt, wenn man schon süchtig ist. Diese Rezeptoren vermehrern sich durch das Rauchen und bauen sich mit einer Halbwertszeit von 12 h wieder ab. In der Zwischenzeit entsteht ein Gefühl der Leere, Nervosität, Reizbarkeit, wenn die Rezeptoren nicht gefüttert werden. Darum ist vom Biochemischen her der Entzug des Körpers nach 3 Tagen erledigt.
      2. Gewohnheit- üblicherweise braucht man bis zu 14 Tage, um sich an eine Veränderung zu gewöhnen, z.B. ein neues Auto; der Schalter für den Scheibenwischer ist an einer anderen Stelle wie im alten Auto. Meist drückt man ein paar mal den falschen Hebel, bis es im Gehirn verinnerlicht ist. Oder man steigt von Schaltgetriebe auf ein Automatikmodell um. Auch hier muss man sich in der Regel erst mal sehr konzentrieren, um den gewohnten Reflex des Kuppelns und Schaltens zu unterdrücken. Genauso ist es mit den Gewohnheiten die man mit dem Rauchen verknüpft hat. Gesellschaft, Stress, Ärger, Kaffee trinken, Pausen, Party,...
      3. Mindset- Der erste Schritt mit dem Rauchen aufzuhören ist die Entscheidung. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es mir regelrecht auf die Nerven gehen musste, bevor ich begann mich energisch zu weigern mich weiter von einer Droge steuern zu lassen.
      Was viele reinreißt und drin hält in der Sucht, ist das Gefühl der Gruppenzugehörigkeit. Und was man sonst noch so mental mit dem rauchen verbindet ( Es entspannt mich, ich kann mich besser konzentrieren) ?(
      Auch der motorische Akt, wie ein Ritual und die orale Befriedigung, sich was in den Mund zu stecken und daran zu nuckeln :P spielen eine große Rolle. Es ist unglaublich wie groß und stark der Einfluss unser eigenen Psyche dabei ist ( Bewusstsein und Unterbewusstsein)
      Die Erkenntnis wie die chemischen Vorgänge im Körper sind und die Folgen, was die Begleitstoffe der Zigaretten auf zellulärer Ebene anrichten, kann schon zu einer Bewusstseinserweiterung führen, was hilfreich ist um sich dem "Nikotinmonster" lachend entgegenzustellen.
      Die Einstellung, dass man auf etwas verzichtet muss transformiert werden in den Gedanken: Ich bin froh dass ich den Sch... nicht mehr brauche.

      Das Nikotinspray hilft an dieser Stelle mal über einige Tage aus der Gewohnheit rauszukommen. Man verschwendet auch keine Zeit mehr damit irgendwo zum Rauchen hinzugehen. Wenn die Lösung richtig eingespeichelt und von der Mundschleimhaut resorbiert wird, ist die Wirkung schnell da und man denkt einfach nicht mehr ans Rauchen.
      Mein Mann hat die Erfahrung gemacht, dass die Häufigkeit sprühen zu müssen deutlich weniger wurde, im Gegensatz zur Häufigkeit des Zigaretten Rauchens. Man folgt einfach seinem Tagesgeschäft und plötzlich viel uns auf, dass er nur noch einmal bis keinmal mehr sprühte.
      Da die mentale Umgewöhnung schon stattgefunden hatte, war das Thema noch 2 Wochen durch. Auch die Anwesenheit von anderen Rauchern war dann kein Problem mehr.
      Außerdem kann man seinen Köper noch mit zusätzlicher Vitaminversorgung stärken, was auch den Suchtdruck mindern kann! Wichtig sind hier besonders Nervenvitamine der B-Gruppe. B12, B6, B1 und Vitamin C sowie Folsäure. Wenn es schnell gehen soll, helfen Spritzen.


      Zum miesen, scharfen Geschmack des Sprays:
      Wer nach einer Zeit der Abstinenz mal wieder eine Kippe im Mund hatte, wird sicher bestätigen können, das der Geschmack des Sprays gut zu ertragen ist.

      Der Vorteil gegenüber den Pflastern ist ganz klar die schnelle Resorption. Das Pflaster braucht viel länger um die Wirkung zu entfalten und sollte wenn überhaupt abends vor dem Schlafen gehen aufgetragen werden, damit der Spiegel am Morgen konstant ist. Ist meiner Erfahrung nach schwierig zu halten, da man die Dosierung einfach nicht kontrollieren kann.

      Ich wünsche allen viel Erfolg, Ausdauer und gebt nie auf das Rauchen aufzugeben!!! :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Heralinchen ()

    • Hi Heralinchen,

      vielen Dank für deine Erfahrungswerte. Sehr interessant und informativ. Ich finde deine Betonung auf die Gewohnheiten auch sehr wichtig.

      Zusätzlich ist ein Punkt von dir sehr entscheidend.

      Heralinchen schrieb:

      3. Mindset- Der erste Schritt mit dem Rauchen aufzuhören ist die Entscheidung. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es mir regelrecht auf die Nerven gehen musste, bevor ich begann mich energisch zu weigern mich weiter von einer Droge steuern zu lassen.
      Viele erwarten von den Nikotinsprays oder anderen Hilfsmitteln, dass Sie einem die Entscheidung abnehmen und man einfach von alleine automatisch nicht mehr raucht. Ich bekomme immer mal wieder Nachrichten und Mails gesendet, in denen Leute mir mitteilen, dass ihnen das alles nichts geholfen hat und sie weiter wie gewohnt rauchen. Die Motivation aufzuhören spielt eine entschiedene Rolle. Wir können hier bei uns im Forum auch nicht oft genug darauf hinweisen. :thumbsup:
      Bitte beachtet die Regeln im Forum.

      Wünsche oder Anregungen könnt Ihr gerne hier los werden.

      Es ist ein Fehler aufgetreten, oder es funktioniert was nicht? Bitte hier posten.

      Viel Spaß im Rauchfrei Forum
    • Hi

      Also Ich hab mir das aus England bestellt. 4 zum Preis von 2 kann bis jetzt nix negatives feststellen. Keine Zigarette mehr geraucht seit dem. Morgens auf dem Balkon die letzte und das war es. Ab und an ein Verlangen nach einer aber ist sofort weg nach Einsatz des Sprays. Da ich aber bisschen ängstlich bin ob zwei reichen hab ich mir halt gleich 4 bestellt. Naja Schluckauf hab ich auch und ab und an mal ein Magen grummeln. Aber das im Vergleich zu den Nebenwirkungen der Zigarette . Mir geht es deutlich besser seitdem! Geld spare ich auch muss nicht mehr in den Kiosk rennen. Ohne Spray war ich immer sehr gereizt und die Versuche sind meistens schief gelaufen. Diesmal hab ich nicht so ne Stress damit. Also ich bleib dabei und wenn die 4 Pakete alle sind und ich noch unsicher bin bestell ich mir nochmal welche . Wobei das schon abnimmt mit dem Gebrauch des Sprays. Viel Erfolg euch ✌️
    • Danny, du versuchst aber schon dich an die Therapieschritte zu halten oder? Das Nikotinspray soll man ja stück für stück weniger verwenden.
      Bitte beachtet die Regeln im Forum.

      Wünsche oder Anregungen könnt Ihr gerne hier los werden.

      Es ist ein Fehler aufgetreten, oder es funktioniert was nicht? Bitte hier posten.

      Viel Spaß im Rauchfrei Forum