Stelle mich vor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stelle mich vor

      Hallo zusammen,
      erstmals hoffe ich, dass ich das hier richtig mache.
      Bin in Foren nicht so bewandert.
      Ich heisse Christian, bin 45 Jahre alt und bin Nichtraucher.
      Ihr werdet eich nun sicher fragen, was ich hier verloren habe.
      Nun... vor etwas über einem Jahr habe ich meine Mama wegen COPD
      verloren.
      Mama rauchte schon seit ich lebe, hat aber später mit dem Rauchen so richtig
      zugelegt, wenn sie einsam war.
      Nach aussen immer gelacht und doch eine Seele voller Fragen, Existenzängste
      und niemand der wirklich zuhörte.
      Das leidige Geld.
      Seine Sorgen durch Rauchen zu vergessen geht nicht, aber es lenkt ab.
      Und nun folgt der richtig absurde Teil der Geschichte.
      Sogar als Papa dann einen gutbezahlten Job hatte und Mama noch
      geerbt hatte, konnte sie mit dem Geld nicht mehr glücklich werden.
      Was war geschehen?
      Was hat sich geändert?
      Wir Kinder waren ausgezogen.....
      Sie, von den jahrelangen Pflichten, den Sorgen, dem Stress
      so gezeichnet, dass sie aus dem Trott nicht mehr raus kam.
      Was blieb?
      Das Rauchen.
      Jeder muss sich im Leben an etwas halten können.
      Jeder muss sich täglich durch etwas motivieren.
      Ihr wisst es selber. Ihr öffnet den Brifkasten und
      euch stockt der Atem weil die Steuerrechnubg ansteht
      oder die Rechnung der Autoreparatur.
      Nur...
      Dass dabei das Rauchen keine Hilfe ist.
      Motivation:
      Ich denke, dass jeder für sich die Motivation finden muss, weshslb ER/SIE
      mit dem Raufen aufhört.
      Seit Mama nicht mehr lebt, habe ich es mir zum
      Ziel gemacht jedem zu helfen der möchte.
      Jeden Raucher aus meiner Umgebung oder auch fern möchte
      ich motivieren. Und das wenn nötig jeden Tag.
      Sei es durch erklären wie grausam Mama gestorben ist, wenn ihr die Luft fehlte,
      sei es durch Anlegen vom Geld des Rauchers an der Börse für jedes Päckchen welches ER/SIE
      nicht kauft und Bezahlung einer saftigen Rendite.
      Für jeden gibt es die eine Motivation. Diese gillt es zu finden.
      Falls mich jemand anschreiben möchte, werde ich euch tatkräftig helfen.
      Denkt daran: Jeder rauchfreie Tag im Leben heisst mehr Lebensqualität.
    • Hallo Chris,

      dass ist wirklich traurig, aber auch keine Seltenheit. Du bist da nicht alleine. Rauchen kann Familien zerstören. Jeder sollte sein Umfeld und Familie als Motivation sehen mit dem Rauchen aufzuhören.

      Gerne kannst du hier im Forum an passenden Stellen deine Erfahrungen mit uns teilen.

      Viele Grüße
      Bitte beachtet die Regeln im Forum.

      Wünsche oder Anregungen könnt Ihr gerne hier los werden.

      Es ist ein Fehler aufgetreten, oder es funktioniert was nicht? Bitte hier posten.

      Viel Spaß im Rauchfrei Forum