Tabakindustrie muss Werbe-Spot gegen das Rauchen verbreiten

    • Tabakindustrie muss Werbe-Spot gegen das Rauchen verbreiten

      5 von 5 mit 1 Stimmen
      Die Tabakindustrie (Reynolds und Philip Morris) muss nach einer Gerichtsentscheidung in der USA ein Jahr lang, zur besten Sendezeit, 5x pro Woche einen Anti-Raucher-Werbespot verbreiten.

      Inhalt des Spots soll folgende Information beinhalten:

      -Rauchen tötet jeden Tag 1200 US-Amerikaner
      -Es sterben mehr Leute nur wegen des Rauchens als an den Folgen von Totschlag, Freitod, Medikamenten, Drogen, Autounfällen und Alkohol zusammen

      Zusätzlich müssen die Tabakunternehmen alle Krankheiten aufzählen, die das Rauchen verursachen kann.

      Klingt alles schön und gut, doch jetzt kommt der Haken:

      Der Spot besteht nur aus Text und einer Roboterstimme!

      Jedoch muss wie schon erwähnt der Spot zur besten Sendezeit 5x Pro Woche bei den größten Fernsehkanälen ausgestrahlt werden.

      Hier der Spot:



      Zusätzlich müssen die Konzerne in über 40 großen Zeitungen die Inhalte des Spots abdrucken lassen.

      Alleine die Hersteller von Marlboro Zigaretten muss für die Kampagne 31 Millionen Dollar zahlen.

      Bisher konnten die Konzerne in der USA solche Spots mit ihrem politischen Einflüssen verhindern, nun ist diese zeit wohl vorbei.

      Was meint Ihr? Werden solche Kampagnen das Thema Rauchen für die Amis noch unattraktiver machen? Müssten wir in Deutschland sowas auch produzieren?

      Schreibt uns einfach eure Meinung

      Grüße