IQOS E-Zigarette - Erfahrungen - gesünder dampfen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • IQOS E-Zigarette - Erfahrungen - gesünder dampfen?

      5 von 5 mit 2 Stimmen
      Guten Tag zusammen,

      heute bin ich in Köln über den nächsten IQOS Shop oder "Boutique" wie sie gerne auch genannt werden aufmerksam gemacht worden.

      Das Thema E-Zigaretten ist hier im Forum ja nicht neu, aber ich möchte euch von meiner Begegnung und Erfahrungen der Marke IQOS Berichten.

      Angefangen hat alles in einem Cafe wo ich mit einem jungen Mann ins Gespräch kam. Der Herr berichtet mir, dass er E-Zigaretten verkaufe. IQOS (I quit ordinary smoking) um genau zu sein.
      Den Namen kannte ich von unzähligen Werbeplakaten in der Stadt und ich bohrte ein wenig nach und das Gespräch wurde für mich sehr interessant.

      Neben der Information, dass er als Vertriebler von IQOS ohne Ende Geld verdienen würde, war die Aussage "IQOS ist die Zukunft aller Raucher" für mich der Ansatz um mehr zu erfahren.
      Ich selber halte überhaupt nichts von E-Zigaretten und war neugierig mal genau die andere Seite zu hören.

      Der junge Mann berichtet freiwillig wie die Firma Philip Morris (weltweit größte privatwirtschaftliche Hersteller von Tabakprodukten) die Marke IQOS aufbaut um somit Raucher zu Dampfern machen möchte.
      Ich selber habe von dem Konzern Philip Morris gehört und weiß, dass diesem neben vielen Zigarettenmarken auch die Marke Marlboro gehört. Warum möchte also ein Unternehmen die Kunden mit einem neuen Produkt vom alten weg locken? Oder was genau steckt dahinter?

      Der Herr von IQOS sprach von einer Revolution des Geschäftsmodells von Philip Morris.
      In einem acht Monate dauernden Test hatte man geprüft ob IQOS als Alternative zur Zigarette bei den Rauchern ankomme. Das Ergebnis war sehr positiv.
      Als Folge hätte man 80 Prozent des Budgets in Deutschland in die Marke IQOS gesteckt. Sogar Gelder von der Marke Marlboro wurde zu IQOS geschichtet.
      Der Konzern würde ganz bewusst dadurch ein Geschäftsmodell (Zigaretten) zerstören um ein anderes aufzubauen.

      Ich selber weiß noch nicht ob ich das gut oder schlecht finden soll :rolleyes:

      In erster Linie will Philip Morris nicht an den Geräten (E-Zigaretten) Geld verdienen sonder an den "Tabaksticks" sogenannten "Heets" .

      Ich kannte bisher nur E-Zigaretten von Freunden mit Liquid und nicht mit "Sticks" zum nachfüllen.

      Pro Gerät das verkauft wird, werden im Schnitt acht "Heets" pro Tag konsoniert. Bei einer klassischen Zigarette liegt der Durchschnitt bei zwölf Kippen am Tag.

      An der Stelle des Gesprächs wurde mir noch deutlicher, dass es hier nicht um den gesundheitlichen Aspekte sondern rein um Zahlen ginge. Natürlich ist mir bewusst, dass jedes Unternehmen rentabel sein möchte und der E-Zigaretten Markt Milliarden schwer ist, doch es ging noch weiter.

      Philip Morris nutze Ihre Datenbank von Marlboro-Rauchern um die neuen Potentiellen Kunden anzusprechen. Zusätzlich soll in Zukunft in allen deutschen Großstädten min. eine Boutique in Top-Lage eröffnet werden, wenn nicht schon geschehen. Jede Stadt wird massiv plakatiert und in Bars und Clubs sollen Promoter eingesetzt werden. Zusätzlich sind Tankstellen oder auch Supermärkte an das Vertriebsnetz angeschlossen.
      Die Boutiquen sollen von der Aufmachung an Apple Stores erinnern um die Marke und das Produkt eher als Premium Lifestyle Accessoir verkauft werden.

      Für mich ist das die fragwürdigste Aussage des Gesprächs gewesen. ?(

      Fakt ist nämlich nach kleiner Recherche, dass IQOS durch die Verwendung von den "Tabaksticks" keine Alternative ohne Teer oder Nikotin anbietet wie z.B. E-Zigaretten mit Liquid.

      Der "Tabakstick" wird zwar nicht wie bei einer Zigarette verbrannt sondern nur erhitzt, jedoch enstehen in dem Dampf ein ähnlicher Nikotingehalt wie bei einer normalen Zigarette.

      Das folgende Video erklärt es ganz gut:


      Für mich stellt sich also die Frage:

      Kann ich durch IQOS zum Nichtraucher werden, obwohl Tabak konsoniert wird? Oder ist es einfach nur eine andere Moderne Art des Rauchens?
      IQOS wirbt mit dem Versprechen: Dampfen statt Rauche, Genuss ohne Gestank, ein gesünderes Leben.

      Für mich klingt das eher nach einer Zigarette 2.0 die wieder durch gutes Marketing sexy gemacht werden soll. Die ersten unabhängigen Studien die nicht von der Tabakindustrie durchgeführt wurden, zeigen nämlich leider das sogar weitere Schadstoffe in sehr viel höherer Konzentration vorkommen als in einer herkömmlichen Zigarette.

      Ihr werdet sicher auch schon die Shops von IQOS oder die Werbung bemerkt haben. Was meint Ihr? Hat vielleicht sogar jemand Erfahrung damit und kann was zu berichten?

      Viele Grüße
      Marie :*
    • Das ist ja interessant. Ich dachte immer, IQOS ist einfach nur ne E-Zigarette wie alle anderen auch.
      Das mit den "Heets" kannte ich noch gar nicht.

      Für mich klingt das so erstmal nicht nach einer Alternative oder Methode von den Zigaretten los zu kommen.
      Bitte beachtet die Regeln im Forum.

      Wünsche oder Anregungen könnt Ihr gerne hier los werden.

      Es ist ein Fehler aufgetreten, oder es funktioniert was nicht? Bitte hier posten.

      Viel Spaß im Rauchfrei Forum
    • Da gebe ich dir recht Martin.
      Der Begriff E-Zigarette trifft jedoch eher auf IQOS als auf die herkömmlichen Verdampfer von Liquid zu.
      Hier wird wie der Name schon verrät wirklich eine Zigarette elektronisch konsumiert.



      Wie funktioniert IQOS?

      Im Gegensatz zu einer anderen E-Zigarette oder Verdampfer wird kein Liquid verdampft sondern ein Tabak-Stick erhitzt.
      Bei einer normalen Zigarette verbrennt der Tabak bei ca. 800 Grad Celsius, während bei IQOS der Tabak elektronisch auf 350 Grad Celsius erhitz und nicht verbrannt wird.
      Der dadurch enstehende Dampf soll nach Tabak schmecken und nicht mehr so stark riechen.

      Die Aufnahme von Nikotin über die Lunge ist jedoch wie bei einer Zigarette, nur angeblich weniger gesundheitsschädlich. Von einer gesünderen Alternative ist also kaum zu sprechen, wie erste Tests zeigen.

      Die Anwendung ist eigentlich sehr einfach:

      • Der sogenannte "Holder", wird aus dem "Charger" entnommen
      • Ein Tabak Stick wird in den Holder geschoben
      • Das Gerät wird eingeschaltet
      • Warten bis die richtige Temperatur erreicht ist (Wird über LED angezeigt)
      • Dann kann 6 Minuten lang oder 14 Mal an dem Tabak Stick gezogen werden
      • Die E-Zigarette kann nun ausgeschaltet werden
      • Der verbrauchte Tabak Stick wird entnommen und im Hausmüll entsorgt
      • Der Holder wird zum aufladen wieder in den Charger gesteckt

      Damit ein gleichbleibender Geschmack bleibt, muss der Holder regelmäßig gereinigt werden.

      IQOS Preis:

      Ich finde den Preis von um die 100€ pro Gerät schon sehr hoch.



      Die Kosten für die Tabak Sticks liegen bei ca. 60 Euro für 200 Stück.

      IQOS Fazit:

      Die Raucher, die von den Zigaretten los kommen möchte, sollten es nicht mit IQOS als Alternative versuchen. Der Körper wird nur auf eine andere Art mit Tabak versorgt und der Preis dafür ist auch nicht angemessen.
      Für Raucher, die nicht aufhören wollen oder können, kann es eine angenehmere Alternative sein. Besonders wegen dem geringeren Gestank.
      In der Regel kann man hier wirklich von einer Zigarette 2.0 sprechen. Jedoch ist es keine gesunde alternative zu einer Zigarette. Philip Morris hat sich meiner Meinung nach mit IQOS ein neues Geschäft erschlossen um die sinkenden Raucherzahlen kompensieren zu können. Wie Marie schon geschrieben hat, ist es eine Moderne Zigarette die besonders stark und hochwertig vermarktet wird.
    • Danke Stephan für die Ergänzung zu IQOS.

      Ich glaube auch nicht, dass Raucher davon überzeugt sind, mit Hilfe von IQOS aufzuhören. Ich denke die kleinen Vorteile, wie kaum Gestank und etwas weniger Schadstoffe sind hier die Argumentation.
      Obwohl ich auch wo gelesen habe, dass bei den Tabak-Sticks gewisse Schadstoffe in hoher Dosis vorhanden sind, die nicht mal in Zigaretten enthalten sind. Aber ich bin mir nicht mehr genau sicher was und wie viel.

      Günstiger ist es sicher nicht als Rauchen oder? Das Gerät und die Sticks werden nun auch nicht gerade verschenkt ;)

      Den einzigen Vorteil an IQOS sehe ich als Nichtraucher. Ich bin nun nicht mehr so stark dem stinkenden Passivrauch ausgesetzt. Passiv Dampf von den Dingern habe ich noch nicht abbekommen. Soll angeblich nicht so stinken.
    • Hallo...
      ich weiß der Beitrag ist schon etwas älter aber ich hoffe mein Kommentar wird dennoch gesehen und kommentiert ;) Ich bin ca seit 6 Monaten zufriedener IQOS Kunde und kann mich eigentlich auch nicht beschweren. Das einzige was mir aufgefallen ist, ich habe seit dem Umstieg wirklich zugenommen :-O ich bin auch vorher schon kräftiger gebaut gewesen aber versuche seitdem mit geminderten Kalorienzufuhr und mehr Bewegung das Übergewicht im Zaum zu halten. Trotz der Bemühungen bin ich aufgebläht und habe 5 Kilo mindestens in der Zeit zugelegt. Etwas verzweifelt bin ich schon, weil ich habe bereits meine Ernährung umgestellt... Süßigkeiten zum Großteil verbannt sowie Fastfood und die anderen Dickmacher sehr reduziert... mehr geht nicht :-o
      Haben evtl. andere IQOS Nutzer ebenfalls die Erfahrungen gemacht würde mich interessieren? Das einzige Manko was ich zugeben muss ist, dass ich es nie schaffe meine 2-3 Liter zu trinken am Tag... ich komme max auf 1,5 am Tag :(
      Freue mich auf Antwort!
    • Hi Zuckerbambini und Willkommen,

      du kannst natürlich jeden Beitrag hier kommentieren, egal wie alt er ist. ;)

      Bist du von normalen Zigaretten auf IQOS umgestiegen? Der Stoffwechsel verändert sich normalerweise beim ex Raucher und der Appetit nimmt kurzfristig zu. Aber bei IQOS ist ja von einem klassischen Rauchstopp nicht die Rede. Mich würde es auch wundern, wenn es dort einen Zusammenhang gibt. Ich würde dir raten einen Arzt dazu aufzusuchen, wenn es keine andere Erklärung dafür geben sollte und du weiter zunehmen solltest. Eventuell ist hier die Ursache ganz wo anders.

      Grüße
      Bitte beachtet die Regeln im Forum.

      Wünsche oder Anregungen könnt Ihr gerne hier los werden.

      Es ist ein Fehler aufgetreten, oder es funktioniert was nicht? Bitte hier posten.

      Viel Spaß im Rauchfrei Forum
    • Hallo zuckerbambini,

      ich denke auch nicht das deine Gewichtszunahme mit dem IOOS Rauchen zusammen hängt, da wird ein Arzt dir eher helfen können.
      Selber rauche ich jetzt seit 2 Jahren die IQOS und kann nichts vergleichbares feststellen. Bin sehr zufrieden, habe aber einige Veränderungen feststellen können.

      1. Ich mag den üblichen Zigarettengeruch nicht mehr, steigt ein "Normalraucher" in die Bahn und setzt sich auch noch neben mich finde ich das nur ekelhaft. Es stinkt..
      2. Ich rauche weniger
      3. Ich finde auch normale Zigaretten ekelig, hatte letztens mal meinen Stick nicht dabei und das Angebot einer Kollegin angenommen, also eine normale Zigarette genommen. Ergebnis, nach nur einem Zug habe ich das Ding angeekelt ausgemacht. Nie wieder..
      4. Wirklich aufhören zu rauchen kann ich mir durch die IQOS durchaus vorstellen, wenn ich mal dazu bereit bin.
      5. Meine Wohnung und meine Sachen stinken nicht mehr, es riecht alles angenehm, so wie bei jedem Nichtraucher auch.

      Mein Fazit: Eine angenehme Alternative zum konservativen Rauchen ( nach der zweiten IQOA verschwindet auch der dezente Maisgeschmack den ich am Anfang bemerkt hatte, aber ich mag Popcorn), für alle die keine Liquids nehmen möchten, denn da weiß man auch nicht genau was alles an schädlichen Stoffen enthalten ist und welche Auswirkungen das nach Jahren hat.
      Zum Thema Gesundheit habe ich hier folgendes aus einer Studie für euch:
      Vorläufige Ergebnisse, die bei der Deutschen Konferenz für Tabakkontrolle am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg präsentiert wurden, bestätigen: Tatsächlich ging die Emission von Carbonylverbindungen im Vergleich zu handelsüblichen Zigarettenum 80 bis 90 Prozent zurück. Die Emission von leicht flüchtigen organischen Substanzen wie Butadien sank sogar um 90 bis 99 Prozent. Die Werte hängen von den verschiedenen Zigaretten ab, die mit iQOS verglichen worden waren.
      Klar ungesund bleibt es trotzdem, da ist nur aufhören eine wirkliche Alternative zu, aber bis dahin...
    • Morgana schrieb:

      Hallo zuckerbambini,

      ich denke auch nicht das deine Gewichtszunahme mit dem IOOS Rauchen zusammen hängt, da wird ein Arzt dir eher helfen können.
      Selber rauche ich jetzt seit 2 Jahren die IQOS und kann nichts vergleichbares feststellen. Bin sehr zufrieden, habe aber einige Veränderungen feststellen können.

      1. Ich mag den üblichen Zigarettengeruch nicht mehr, steigt ein "Normalraucher" in die Bahn und setzt sich auch noch neben mich finde ich das nur ekelhaft. Es stinkt..
      2. Ich rauche weniger
      3. Ich finde auch normale Zigaretten ekelig, hatte letztens mal meinen Stick nicht dabei und das Angebot einer Kollegin angenommen, also eine normale Zigarette genommen. Ergebnis, nach nur einem Zug habe ich das Ding angeekelt ausgemacht. Nie wieder..
      4. Wirklich aufhören zu rauchen kann ich mir durch die IQOS durchaus vorstellen, wenn ich mal dazu bereit bin.
      5. Meine Wohnung und meine Sachen stinken nicht mehr, es riecht alles angenehm, so wie bei jedem Nichtraucher auch.

      Mein Fazit: Eine angenehme Alternative zum konservativen Rauchen ( nach der zweiten IQOA verschwindet auch der dezente Maisgeschmack den ich am Anfang bemerkt hatte, aber ich mag Popcorn), für alle die keine Liquids nehmen möchten, denn da weiß man auch nicht genau was alles an schädlichen Stoffen enthalten ist und welche Auswirkungen das nach Jahren hat.
      Zum Thema Gesundheit habe ich hier folgendes aus einer Studie für euch:
      Vorläufige Ergebnisse, die bei der Deutschen Konferenz für Tabakkontrolle am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg präsentiert wurden, bestätigen: Tatsächlich ging die Emission von Carbonylverbindungen im Vergleich zu handelsüblichen Zigarettenum 80 bis 90 Prozent zurück. Die Emission von leicht flüchtigen organischen Substanzen wie Butadien sank sogar um 90 bis 99 Prozent. Die Werte hängen von den verschiedenen Zigaretten ab, die mit iQOS verglichen worden waren.
      Klar ungesund bleibt es trotzdem, da ist nur aufhören eine wirkliche Alternative zu, aber bis dahin...
      Hi Morgana,

      danke für deine Einschätzung und Erfahrung. Ich hoffe es hilft einigen weiter. :thumbsup:
      Bitte beachtet die Regeln im Forum.

      Wünsche oder Anregungen könnt Ihr gerne hier los werden.

      Es ist ein Fehler aufgetreten, oder es funktioniert was nicht? Bitte hier posten.

      Viel Spaß im Rauchfrei Forum
    • Hallo,

      bin neu hier im Forum. Möchte auch mal eben meine Erfahrungen mit der Iqos 3 mitteilen.

      Ich bin 42 Jahre alt und habe mit 16 Jahren das rauchen angefangen.

      Habe es nie geschafft aufzuhören. 1 bis 2 Tage mal nicht rauchen ... und meine ganzen Gedanken drehten sich nur um eine Zigarette.

      Also immer wieder schwach geworden. Natürlich auch einiges probiert: Pflaster, Kaugummis, kalter Entzug usw. Nichts hat geholfen.

      Vor 2 Jahren bin ich dann auf das "Dampfen" aufmerksam geworden. Habe mich mit der Marterie beschäftigt und die erste Dampfe gekauft. Von da an hatte ich 1 Jahr keine einzige Zigarette geraucht. Irgendwann nach diesem Jahr stand ich an der Supermarkt-Kasse und habe mir eine Schachtel Zigaretten mitgenommen. Weiss bis jetzt nicht warum. Hatte einfach Lust wieder eine zu rauchen.

      Da dann wieder angefangen zu rauchen.

      Nach einem halben Jahr dann wieder aufgehört und wieder gedampft.

      Im März 2019 waren wir auf einer Kanaren-Kreuzfahrt. An der Bar, an der rauchen erlaubt war, gab es drei Sorten "Raucher":

      - die klassischen Zigaretten-Raucher

      - einige Dampfer

      - und ... etwas mehr Iqos-Dampfer

      Ich muss gestehen das ich mich noch nie vorher mit Iqos beschäftigt hatte.

      Mein Mann (selbst Zigaretten-Raucher) hat mich dann ständig darauf hingewiesen, das ich voll die Nebelschwaden werfe mit meiner Dampfe und die Leute schon alle gucken.

      Klingt komisch, aber war mir dann so unangenehm, das ich gesagt habe: Pöh, dann rauche ich eben wieder.

      Also ... wieder angefangen :(

      Durch die ganzen Iqos-Dampfer (komischerweise sehr viele Schweizer), haben wir uns nach unserer Rückkehr dann doch mal mit der Iqos 3 beschäftigt.

      Mein Mann hat sich eine bestellt und ich natürlich gleich mitgetestet.

      Hier nun mein Fazit:

      Eines vorneweg... seitdem ich mich dann am 28.04. an einer Tankstelle hab beraten lassen und mir dann auch eine Iqos 3 geholt habe, habe ich keine einzige klassische Zigarette mehr geraucht. Auch meine 3 Dampfen stehen in der Ecke.

      Am Anfang ist der Geschmack und auch der "Ich habe geraucht"-Effekt sehr mau.

      Nach wenigen Tagen hat sich bei mir / uns alles geändert.

      Geschmack ist gut, der wenige Dampf ist vollkommen ausreichend und man ist "satt".

      Ich würde jedem Raucher, der es nicht schafft aufzuhören, diese alternative empfehlen.

      Klar, am besten ist gar nicht rauchen und auch nicht dampfen. Das ist definitv am gesündesten.


      Gut finde ich an der Iqos:

      - aktuellen Studien zufolge weniger schädlich als "normales" rauchen

      - keine so starke Geruchsbelästigung für einen selbst und auch für Nichtraucher !!!!

      - mein körperliches Befinden ist bereits nach kurzer Zeit viel, viel besser

      - klingt komisch, aber die Iqos "geniesse" ich. Mal schnell eine "durchziehen" klappt mit der Iqos nicht. Setze mich eher hin und dampfe sie ganz bewusst. Das hatte ich bei Zigaretten nie.

      - Schmacht nach einer "normalen" Zigarette ist ziemlich schnell weg (war bei uns zumindest so)

      - Wohnung, Wintergarten, Finger usw. stinken nicht nach Rauch

      - kein Teer

      - weisse Zähne bleiben weiss und werden nicht dunkel bzw. gelb


      Nachteile an der Iqos:

      - ist immer noch die selbe Sucht. Nur in einer anderen Form

      - Teuer. Aber vielleicht auch gut so. So fangen viele Nichtraucher erst gar nicht mit dem Laster an


      Nach den ersten Tagen mit Iqos würde ich aus Raucher-Sicht sagen: Es hat sich schon gelohnt das Teil auszuprobieren. Man muss sich selbst Zeit geben und bewusst wahrnehmen was mit einem passiert und auch was im eigenen Kopf abläuft.

      Ich freue mich, das ich jetzt erstmal von der klassischen Zigarette weg bin.

      Ich geniesse die Iqos und schaue in eine Zukunft, in der ich es vielleicht irgendwann mal schaffe, ganz mit dem Laster Nikotin abzuschliessen.



      Als allerletztes Fazit würde ich sagen:

      An alle Nichtraucher: Bleibt Nichtraucher. Nicht anfangen, weder rauchen noch dampfen. Das ist am gesündesten (und auch am billigsten).

      An alle Raucher: Wenn man es nicht schafft, mit dem rauchen aufzuhören, probiert mal die Iqos und gebt euch Zeit. Auf jeden Fall ist sie (so wie alles) besser als weiter klassische Zigaretten zu rauchen !
    • Danke für den Bericht.
      Interessant finde ich an der Alternative, daß man wirklich "eine Zigarette" raucht.
      Bei meiner "BLU"E-Zigarette stört mich, daß man nicht so auf die Schnelle eine rauchen kann.
      Man hat kein Gefühl wie viel eine Zigarette ist. Man dampft und dampft und schon hat man zuviel.
      Das ist aber andererseits auch von Vorteil, da ich auch nur ab und zu einen Zug machen kann, wenn es sich nicht anders ausgeht.
    • Neu

      Kurt K. schrieb:

      Danke für den Bericht.
      Interessant finde ich an der Alternative, daß man wirklich "eine Zigarette" raucht.
      Bei meiner "BLU"E-Zigarette stört mich, daß man nicht so auf die Schnelle eine rauchen kann.
      Man hat kein Gefühl wie viel eine Zigarette ist. Man dampft und dampft und schon hat man zuviel.
      Das ist aber andererseits auch von Vorteil, da ich auch nur ab und zu einen Zug machen kann, wenn es sich nicht anders ausgeht.
      Kurt, meiner Meinung nach ist es egal welche Art von E-Zigarette man konsumiert, in der Regel werden Ex Raucher eine Sucht (Zigaretten) mit einer neuen Sucht (e-Zigaretten) ersetzen. Wie du nicht nur hier im Forum nachlesen kannst, ist die Gewohnheit und die geistige Abhängigkeit ein sehr großer Faktor. Möchtest du deine Gesundheit langfristig verbessern, sollte man natürlich vermeiden sich was in die Lunge zu ziehen. Egal was es ist.
      Bitte beachtet die Regeln im Forum.

      Wünsche oder Anregungen könnt Ihr gerne hier los werden.

      Es ist ein Fehler aufgetreten, oder es funktioniert was nicht? Bitte hier posten.

      Viel Spaß im Rauchfrei Forum
    • Neu

      Hallo.
      Natürlich ist es besser wenn man sich hat nichts in die Lunge zieht.
      Aber die Hintergründe des Rauchens oder Dampfens können nur schwer mit anderen Mitteln erreicht werden: Entspannung, Belohnung, Zeit für sich, Flucht von den Anforderungen ... - es gibt haufenweise Argumente.
      Aber es stimmt, ohne ist gesünder und lebenswerter.
    • Neu

      Aber es ging in diesem Fall nicht um den Sinn oder Unsinn des Dampfens oder Rauchens, sondern um meine Erfahrung des Dampfens mit dem "MyBlu"System und die Gegenüberstellung zum IQOS-SYSTEM.
      Sucht ist immer schlecht. Aber wenn man bedenkt zu welchem Lebensstil man heutzutage oft gezwungen wird - unregelmäßige Arbeitszeiten, Wohnort neben einer Autobahn, stressige und gefährliche Arbeit, lange Abfahrtszeiten zur Arbeit - da muss ich sagen, das ich mir gerne das Laster des Dampfens gönne, wenn es mir den Tag etwas erleichtert.
      Auch ist es meiner Meinung nach wichtig, die Handhabung der Sucht zu betrachten. Ist mir die Sucht selbst widerwärtig und ist für mich unbeherrschbar, oder weiß ich um den Schaden des Dampfens, reduziere es und dampfe bewusst und weniger?
      Die Sucht erfüllt ja einen Zweck. Wenn ich diesen Zweck mit relativ gelinden Mitteln erfüllen kann, dann erscheint mir ihr Einsatz gerechtfertigt.
      Sicher wäre es besser, wenn ich diesen Zweck aus mir - ohne evtl. giftige Hilfsmittel - erreichen kann.
      Aber nicht jeder ist zum Helden über sich geboren.
      Lassen wir die Kirche im Dorf. Rauchen und Dampfen ist nicht gesund - aber auch nicht der Weltuntergang.
      So, hoffentlich könnt es so rüber wie ich es denke.
    • Neu

      Kurt K. schrieb:

      Aber es ging in diesem Fall nicht um den Sinn oder Unsinn des Dampfens oder Rauchens, sondern um meine Erfahrung des Dampfens mit dem "MyBlu"System und die Gegenüberstellung zum IQOS-SYSTEM.
      Sucht ist immer schlecht. Aber wenn man bedenkt zu welchem Lebensstil man heutzutage oft gezwungen wird - unregelmäßige Arbeitszeiten, Wohnort neben einer Autobahn, stressige und gefährliche Arbeit, lange Abfahrtszeiten zur Arbeit - da muss ich sagen, das ich mir gerne das Laster des Dampfens gönne, wenn es mir den Tag etwas erleichtert.
      Auch ist es meiner Meinung nach wichtig, die Handhabung der Sucht zu betrachten. Ist mir die Sucht selbst widerwärtig und ist für mich unbeherrschbar, oder weiß ich um den Schaden des Dampfens, reduziere es und dampfe bewusst und weniger?
      Die Sucht erfüllt ja einen Zweck. Wenn ich diesen Zweck mit relativ gelinden Mitteln erfüllen kann, dann erscheint mir ihr Einsatz gerechtfertigt.
      Sicher wäre es besser, wenn ich diesen Zweck aus mir - ohne evtl. giftige Hilfsmittel - erreichen kann.
      Aber nicht jeder ist zum Helden über sich geboren.
      Lassen wir die Kirche im Dorf. Rauchen und Dampfen ist nicht gesund - aber auch nicht der Weltuntergang.
      So, hoffentlich könnt es so rüber wie ich es denke.
      Deine Argumentation wird jeder Raucher oder auch ex-Raucher unterschreiben und kennen. :)
      Ich möchte natürlich deine Denkweise nicht infrage stellen und dich auch nicht belehren wollen, aber gerne würde ich dir folgende Punkte mit auf deinen Weg geben:

      Wir sollten uns vor Augen führen, dass weder Rauchen noch dampfen uns körperlich entspannen. Im Gegenteil!
      Was der Körper für einen Stress ausgesetzt ist, kann das Forum hier, das Netz oder jeder Arzt beantworten.
      Das "Entspannungsgefühl" was wir alle kennen ist einfach nur die Befriedigung der Sucht.
      Ein Mensch der nie geraucht oder gedampft hat, würde nie auf die Idee kommen damit anzufangen, wenn den von dir erwähnten negativen Faktoren ausgeliefert ist.
      Wenn du eine gewisse Zeit Nichtraucher bist oder nicht mehr gedampft hast, wirst du merken das es keinen Unterschied macht.

      Deine Aussage "Die Sucht erfüllt ja einen Zweck" kann ich nicht nachvollziehen. ?( Mir fällt kein "Zweck" oder nur eine positive Eigenschaft ein warum ich mir was in die Lunge ziehen sollte.
      Niemand muss ein Held sein um von seiner Sucht los zukommen, jeder wirklich jeder kann es schaffen. :thumbsup:
      Natürlich ist jeder seines Glückes Schmied, aber ein Held muss man dafür nicht sein. Die Einstellung und der Wille sollte natürlich wie bei allen Vorhaben die man erreichen möchte vorhanden sein, sonst wird es nicht funktionieren.
      Und leider ist der Genuss von Tabak egal in welcher Form auch immer, noch weiterhin an Pos 1. der Verursacher tödlicher Erkrankungen WELTWEIT und daher für die meisten Menschen auf der Welt der Untergang des Lebens.

      Ich hoffe du bleibst weiter positiv und wirst den Absprung vom Dampfen früher oder später wie vom Rauchen schaffen. :thumbup:

      Grüße
      Marie