IQOS E-Zigarette - Erfahrungen - gesünder dampfen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • IQOS E-Zigarette - Erfahrungen - gesünder dampfen?

      5 von 5 mit 2 Stimmen
      Guten Tag zusammen,

      heute bin ich in Köln über den nächsten IQOS Shop oder "Boutique" wie sie gerne auch genannt werden aufmerksam gemacht worden.

      Das Thema E-Zigaretten ist hier im Forum ja nicht neu, aber ich möchte euch von meiner Begegnung und Erfahrungen der Marke IQOS Berichten.

      Angefangen hat alles in einem Cafe wo ich mit einem jungen Mann ins Gespräch kam. Der Herr berichtet mir, dass er E-Zigaretten verkaufe. IQOS (I quit ordinary smoking) um genau zu sein.
      Den Namen kannte ich von unzähligen Werbeplakaten in der Stadt und ich bohrte ein wenig nach und das Gespräch wurde für mich sehr interessant.

      Neben der Information, dass er als Vertriebler von IQOS ohne Ende Geld verdienen würde, war die Aussage "IQOS ist die Zukunft aller Raucher" für mich der Ansatz um mehr zu erfahren.
      Ich selber halte überhaupt nichts von E-Zigaretten und war neugierig mal genau die andere Seite zu hören.

      Der junge Mann berichtet freiwillig wie die Firma Philip Morris (weltweit größte privatwirtschaftliche Hersteller von Tabakprodukten) die Marke IQOS aufbaut um somit Raucher zu Dampfern machen möchte.
      Ich selber habe von dem Konzern Philip Morris gehört und weiß, dass diesem neben vielen Zigarettenmarken auch die Marke Marlboro gehört. Warum möchte also ein Unternehmen die Kunden mit einem neuen Produkt vom alten weg locken? Oder was genau steckt dahinter?

      Der Herr von IQOS sprach von einer Revolution des Geschäftsmodells von Philip Morris.
      In einem acht Monate dauernden Test hatte man geprüft ob IQOS als Alternative zur Zigarette bei den Rauchern ankomme. Das Ergebnis war sehr positiv.
      Als Folge hätte man 80 Prozent des Budgets in Deutschland in die Marke IQOS gesteckt. Sogar Gelder von der Marke Marlboro wurde zu IQOS geschichtet.
      Der Konzern würde ganz bewusst dadurch ein Geschäftsmodell (Zigaretten) zerstören um ein anderes aufzubauen.

      Ich selber weiß noch nicht ob ich das gut oder schlecht finden soll :rolleyes:

      In erster Linie will Philip Morris nicht an den Geräten (E-Zigaretten) Geld verdienen sonder an den "Tabaksticks" sogenannten "Heets" .

      Ich kannte bisher nur E-Zigaretten von Freunden mit Liquid und nicht mit "Sticks" zum nachfüllen.

      Pro Gerät das verkauft wird, werden im Schnitt acht "Heets" pro Tag konsoniert. Bei einer klassischen Zigarette liegt der Durchschnitt bei zwölf Kippen am Tag.

      An der Stelle des Gesprächs wurde mir noch deutlicher, dass es hier nicht um den gesundheitlichen Aspekte sondern rein um Zahlen ginge. Natürlich ist mir bewusst, dass jedes Unternehmen rentabel sein möchte und der E-Zigaretten Markt Milliarden schwer ist, doch es ging noch weiter.

      Philip Morris nutze Ihre Datenbank von Marlboro-Rauchern um die neuen Potentiellen Kunden anzusprechen. Zusätzlich soll in Zukunft in allen deutschen Großstädten min. eine Boutique in Top-Lage eröffnet werden, wenn nicht schon geschehen. Jede Stadt wird massiv plakatiert und in Bars und Clubs sollen Promoter eingesetzt werden. Zusätzlich sind Tankstellen oder auch Supermärkte an das Vertriebsnetz angeschlossen.
      Die Boutiquen sollen von der Aufmachung an Apple Stores erinnern um die Marke und das Produkt eher als Premium Lifestyle Accessoir verkauft werden.

      Für mich ist das die fragwürdigste Aussage des Gesprächs gewesen. ?(

      Fakt ist nämlich nach kleiner Recherche, dass IQOS durch die Verwendung von den "Tabaksticks" keine Alternative ohne Teer oder Nikotin anbietet wie z.B. E-Zigaretten mit Liquid.

      Der "Tabakstick" wird zwar nicht wie bei einer Zigarette verbrannt sondern nur erhitzt, jedoch enstehen in dem Dampf ein ähnlicher Nikotingehalt wie bei einer normalen Zigarette.

      Das folgende Video erklärt es ganz gut:


      Für mich stellt sich also die Frage:

      Kann ich durch IQOS zum Nichtraucher werden, obwohl Tabak konsoniert wird? Oder ist es einfach nur eine andere Moderne Art des Rauchens?
      IQOS wirbt mit dem Versprechen: Dampfen statt Rauche, Genuss ohne Gestank, ein gesünderes Leben.

      Für mich klingt das eher nach einer Zigarette 2.0 die wieder durch gutes Marketing sexy gemacht werden soll. Die ersten unabhängigen Studien die nicht von der Tabakindustrie durchgeführt wurden, zeigen nämlich leider das sogar weitere Schadstoffe in sehr viel höherer Konzentration vorkommen als in einer herkömmlichen Zigarette.

      Ihr werdet sicher auch schon die Shops von IQOS oder die Werbung bemerkt haben. Was meint Ihr? Hat vielleicht sogar jemand Erfahrung damit und kann was zu berichten?

      Viele Grüße
      Marie :*
    • Das ist ja interessant. Ich dachte immer, IQOS ist einfach nur ne E-Zigarette wie alle anderen auch.
      Das mit den "Heets" kannte ich noch gar nicht.

      Für mich klingt das so erstmal nicht nach einer Alternative oder Methode von den Zigaretten los zu kommen.
      Bitte beachtet die Regeln im Forum.

      Wünsche oder Anregungen könnt Ihr gerne hier los werden.

      Es ist ein Fehler aufgetreten, oder es funktioniert was nicht? Bitte hier posten.

      Viel Spaß im Rauchfrei Forum
    • Da gebe ich dir recht Martin.
      Der Begriff E-Zigarette trifft jedoch eher auf IQOS als auf die herkömmlichen Verdampfer von Liquid zu.
      Hier wird wie der Name schon verrät wirklich eine Zigarette elektronisch konsumiert.



      Wie funktioniert IQOS?

      Im Gegensatz zu einer anderen E-Zigarette oder Verdampfer wird kein Liquid verdampft sondern ein Tabak-Stick erhitzt.
      Bei einer normalen Zigarette verbrennt der Tabak bei ca. 800 Grad Celsius, während bei IQOS der Tabak elektronisch auf 350 Grad Celsius erhitz und nicht verbrannt wird.
      Der dadurch enstehende Dampf soll nach Tabak schmecken und nicht mehr so stark riechen.

      Die Aufnahme von Nikotin über die Lunge ist jedoch wie bei einer Zigarette, nur angeblich weniger gesundheitsschädlich. Von einer gesünderen Alternative ist also kaum zu sprechen, wie erste Tests zeigen.

      Die Anwendung ist eigentlich sehr einfach:

      • Der sogenannte "Holder", wird aus dem "Charger" entnommen
      • Ein Tabak Stick wird in den Holder geschoben
      • Das Gerät wird eingeschaltet
      • Warten bis die richtige Temperatur erreicht ist (Wird über LED angezeigt)
      • Dann kann 6 Minuten lang oder 14 Mal an dem Tabak Stick gezogen werden
      • Die E-Zigarette kann nun ausgeschaltet werden
      • Der verbrauchte Tabak Stick wird entnommen und im Hausmüll entsorgt
      • Der Holder wird zum aufladen wieder in den Charger gesteckt

      Damit ein gleichbleibender Geschmack bleibt, muss der Holder regelmäßig gereinigt werden.

      IQOS Preis:

      Ich finde den Preis von um die 100€ pro Gerät schon sehr hoch.



      Die Kosten für die Tabak Sticks liegen bei ca. 60 Euro für 200 Stück.

      IQOS Fazit:

      Die Raucher, die von den Zigaretten los kommen möchte, sollten es nicht mit IQOS als Alternative versuchen. Der Körper wird nur auf eine andere Art mit Tabak versorgt und der Preis dafür ist auch nicht angemessen.
      Für Raucher, die nicht aufhören wollen oder können, kann es eine angenehmere Alternative sein. Besonders wegen dem geringeren Gestank.
      In der Regel kann man hier wirklich von einer Zigarette 2.0 sprechen. Jedoch ist es keine gesunde alternative zu einer Zigarette. Philip Morris hat sich meiner Meinung nach mit IQOS ein neues Geschäft erschlossen um die sinkenden Raucherzahlen kompensieren zu können. Wie Marie schon geschrieben hat, ist es eine Moderne Zigarette die besonders stark und hochwertig vermarktet wird.
    • Danke Stephan für die Ergänzung zu IQOS.

      Ich glaube auch nicht, dass Raucher davon überzeugt sind, mit Hilfe von IQOS aufzuhören. Ich denke die kleinen Vorteile, wie kaum Gestank und etwas weniger Schadstoffe sind hier die Argumentation.
      Obwohl ich auch wo gelesen habe, dass bei den Tabak-Sticks gewisse Schadstoffe in hoher Dosis vorhanden sind, die nicht mal in Zigaretten enthalten sind. Aber ich bin mir nicht mehr genau sicher was und wie viel.

      Günstiger ist es sicher nicht als Rauchen oder? Das Gerät und die Sticks werden nun auch nicht gerade verschenkt ;)

      Den einzigen Vorteil an IQOS sehe ich als Nichtraucher. Ich bin nun nicht mehr so stark dem stinkenden Passivrauch ausgesetzt. Passiv Dampf von den Dingern habe ich noch nicht abbekommen. Soll angeblich nicht so stinken.