Wie lang braucht die Lunge um sich vom rauchen zu erholen?

    • Wie lang braucht die Lunge um sich vom rauchen zu erholen?

      Die Frage hat heute zu einigen Diskussionen in meinem Umfeld geführt.

      Wie lang braucht die Lunge eigentlich um sich vom rauchen zu erholen?

      Wir gehen da von einem Durchschnittsraucher aus. Heißt, eine Person die im Schnitt 15 Zigaretten am Tag raucht und das schon ein paar Jahre lang.

      Wie lange braucht nun die Lunge, um auf dem Stand eines Nichtrauchers zu sein? Geht das überhaupt? ?(

      Ich denke schon aber natürlich können Folgeschäden nie ausbleiben.

      Was meint ihr?
    • Dazu haben wir ja hier im Forum schon ein paar Zahlen :)

      Ab wann gilt man als Nichtraucher

      - Nach 20 Minuten: Deine Körpertemperatur und Herzschlag normalisiert sich.
      - Nach 8 Stunden: Der Sauerstoff im Blut erhöht sich wieder. Der Kohlen­monoxidspiegel sink auf einen normalen Wert.
      - Nach 24 Stunden: Das Herz­infarkt­risiko sinkt.
      - Nach 48 Stunden: Dein Geschmacks und Geruchssinn verfeinert sich wieder. Du schmeckst und riechst wieder mehr und intensiver.
      - Nach 2 Wochen: Deine Lungenfunktion verbessert sich wieder um bis zu 30 % . Der Blutkreislauf normalisiert sich.
      - Nach 1-9 Monaten: Die Infektions­gefahr sinkt. Flimmerhächen werden in der Lunge wieder aufgebaut und arbeiten normal. Die Hustenanfälle gehen zurück. Nase und Nebenhöhlen werden freier.
      - Nach 1 Jahr: Die Herzgefäße sind nur noch halb so groß wie bei einem Raucher.
      - Nach 5 Jahre: Dein Schlaganfallrisiko minimiert sich.
      - Nach 10 Jahre: Das Risiko an Mund, Luft oder Speiseröhrenkrebs zu erkranken ist nur noch halb so groß.
      - Nach 15 Jahren: Die Lunge hat sich gut wieder regeneriert und die Risiken sind auf das Niveau eines Nichtrauchers gesunken.

      Also mann kann sagen, dass nach ungefähr 15 Jahre eine Lunge eines Exrauchers auf dem Stand eines Nichtrauchers ist. Natürlich sind in der Zeit Folgeschäden nicht auszuschließen.
      Bitte beachtet die Regeln im Forum.

      Wünsche oder Anregungen könnt Ihr gerne hier los werden.

      Es ist ein Fehler aufgetreten, oder es funktioniert was nicht? Bitte hier posten.

      Viel Spaß im Rauchfrei Forum
    • Hallo Leute, habe mich mal angemeldet, da ich rauchfrei werden möchte. :)

      Diese Tabelle oben, wie sich der Körper regeneriert habe ich schon oft gelesen. Jedes mal frage ich mich, auf welcher Basis diese Auflistung aufgebaut ist?
      Also sprich, von welchem raucher ging man bei der Auflistung aus?....rauchen ist schädlich egal wie viel man raucht.

      Ich frage mich das deshalb,weil:
      Bin jetzt 25 Jahre und rauche seit ich 18/19 bin. Ob man es glaubt oder nicht (außer beim Feiern natürlich :D ) kam ich nie über 10 Zigaretten, im Regefall eher 5-7. Naja, wurst.
      Nur frage ich mich, ob sowas wie Husten, Schleimbildung, Blutdruck, Sauerstoff, Lungenvolumen wirklich auf alle immer zutrifft...
      ...momentan bin ich nach 48 Stunden etwas quirlig, konnte aber schon immer rennen wie ein Weltmeister, hatte einen super Blutdruck.

      Kann es nicht sein, dass es doch manchmal etwas Panikmache ist in Zeiten von Feinstaub,E-Stoffe und allem anderen Kram?
      Kann es nicht sein, dass doch auch wirklich maßgeblich von der Menge abhängt, auch wenn jede Kippe schädlich ist?

      Bin mir da nicht so sicher...vielleicht ist alles doch garnicht so schlimm.
      Positiv ist auf jeden Fall: Ich finde ich rieche wieder besser :D und allein das bestärkt mich weiterhin nicht mehr zu rauchen.

      Schönen Abend euch.
    • Stephan schrieb:

      Wie lang braucht die Lunge eigentlich um sich vom rauchen zu erholen?
      Also, soweit ich weiß und wie ein Arzt meiner Mutter gesagt hat, angeblich 7 Jahre. Wieso 7? Weil wohl der Körper 7 Jahre braucht, damit sich die erkrankten und alten Zellen erneuern. Das könnte tatsächlich stimmen, denn mein Opa hat etwa 40 Jahre geraucht und dann aufgehört und ist tatsächlich danach kerngesund gewesen, bis er mit 80 starb. Was mir auch bekannt ist, ist die Tatsache, dass sich die Lunge nur sehr schwer erholen kann und wirklich eine lange und gesunde Zeit vergehen muss. In meinem Bekanntenkreis hat das Rauchen sogar zur Lungentransplantation geführt. Leider konnte sich bei 2 Personen die Lunge niemals erholen. Wer jetzt noch an eine Zigarette denkt, aufhören und niemals wieder anfangen, denn es dauer Jahre bis sich der Körper erholt, falls er das je schafft...
      Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MartinB () aus folgendem Grund: Link wurde entfernt.

    • Mc_Maex schrieb:

      Hallo Leute, habe mich mal angemeldet, da ich rauchfrei werden möchte. :)

      Diese Tabelle oben, wie sich der Körper regeneriert habe ich schon oft gelesen. Jedes mal frage ich mich, auf welcher Basis diese Auflistung aufgebaut ist?
      Also sprich, von welchem raucher ging man bei der Auflistung aus?....rauchen ist schädlich egal wie viel man raucht.

      Ich frage mich das deshalb,weil:
      Bin jetzt 25 Jahre und rauche seit ich 18/19 bin. Ob man es glaubt oder nicht (außer beim Feiern natürlich :D ) kam ich nie über 10 Zigaretten, im Regefall eher 5-7. Naja, wurst.
      Nur frage ich mich, ob sowas wie Husten, Schleimbildung, Blutdruck, Sauerstoff, Lungenvolumen wirklich auf alle immer zutrifft...
      ...momentan bin ich nach 48 Stunden etwas quirlig, konnte aber schon immer rennen wie ein Weltmeister, hatte einen super Blutdruck.

      Kann es nicht sein, dass es doch manchmal etwas Panikmache ist in Zeiten von Feinstaub,E-Stoffe und allem anderen Kram?
      Kann es nicht sein, dass doch auch wirklich maßgeblich von der Menge abhängt, auch wenn jede Kippe schädlich ist?

      Bin mir da nicht so sicher...vielleicht ist alles doch garnicht so schlimm.
      Positiv ist auf jeden Fall: Ich finde ich rieche wieder besser :D und allein das bestärkt mich weiterhin nicht mehr zu rauchen.

      Schönen Abend euch.
      Hey grüße dich Mc_Maex und willkommen im Forum,

      deine Fragen sind berechtigt.
      In der Regel geht man immer von einem Durchschnittsraucher aus. Das wäre zwischen 10 und 15 Zigaretten am Tag.

      Natürlich hast du mit deiner Frage schon recht. Die Menge macht natürlich auch das Gift. Die schädlichen Inhaltsstoffe sind aber für jeden Körper gleich.
      Kondition und Blutdruck sind zwei von mehrer Faktoren die vom rauchen beeinflusst werden können. Diese können sich auch sehr schnell verschlechtern oder sich erst nach längerer Zeit bemerkbar machen. Auch wenn du gar nicht mehr rauchst. Leider ist es dann oft schon mit Schäden im Körper verbunden. Ich stimme dir natürlich zu, dass auch eine Zigarette alleine schon gefährlich ist. Würdest du sie essen oder dir die Inhaltsstoffe direkt ins Blut gespritzt werden, würdest du sehr schnell sterben.
      Aber um die eigentlich Frage von dir zu beantworten:

      Es gibt leider nicht eine genaue Zahl an Zigaretten die du am Tag rauchen kannst, um nicht an Folgekrankheiten zu zu erkranken. Das ist natürlich unterschiedlich.
      Fakt ist jedoch, dass auch eine sehr geringe menge Tabak sehr starke gesundheitliche Schäden verursachen kann.
      Die meisten Menschen sterben, weltweit betrachtet, an den Folgen des Tabakgenusses. Jeder zehnte wird demnach Opfer von Erkrankungen, die eine Folge des Rauchen sind. Das sind die offiziellen Zahlen aus der weltweiten Sterbe-Statistik.
      Natürlich spielt der Mensch lieber Lotto mit einer Wahrscheinlichkeit von über 150 Millionen zu eins, weil er es in Betracht zieht dieser eine glückliche zu werden.
      Beim Rauchen ist es genau umgekehrt, warum sollt ich als Raucher einer der 10 Sein, der daran stirbt? Daher würde ich nicht von Panikmache sprechen, sondern eher von schön reden und hoffen;)
      Der Feinstaub, Smog, E-Stoffe usw. kommen natürlich noch ontop.

      Die Regeneration des Körpers auf die bis zu über 80 verschiedenen Giftstoffe pro Zigarette dauert sehr lange. Wie oben beschrieben um die 15 Jahre. Auch wenn du weniger als 10 Kippen am Tag geraucht hast.

      Ich finde es klasse das du es versuchen möchtest nicht zu rauchen und wünsche dir viel Erfolg dabei. Gerne kannst du auch ein Nichtrauchertragebuch bei uns schreiben oder deine Fragen bei anderen Themen stellen. Wir versuchen dir gerne zu helfen.

      Viele Grüße und Erfolg.

      Stephan
    • Hallo Stephan,

      danke für deine nette und ausführliche Antwort.
      Mit dem was du gesagt hast, trifft es meine Gedanken eig. ganz gut: "...sondern eher von schön reden und hoffen."
      Man redet sich im Grunde ja sehr viel im Leben schön, vor allem das rauchen. Denn andere rauchen ja schließlich immer mehr und es geht ihnen doch super. :D So denke/dachte ich auch. (Übrigens denke ich auch jetzt noch daran, obwohl es mich momentan nicht nach einer Zigarette gelüstet).

      Das Nichtrauchertagebuch wäre gar keine schlechte Idee, denn bis jetzt fühle ich mich nicht "atmungsaktiver" oder "besser", obwohl ich nicht mehr rauche....aber die Tatsache das es meinem Körper dadurch besser geht reicht mir. Mal sehen wie ich im Sommer beim Grillen am See verhalte. Da kommt eine gute Bewährungsprobe auf mich zu.

      Viele Grüße,
      Marc
    • Wie sagt man so schön in Köln:

      Jeder Jeck ist anders. :00000436:

      Nur diese Ausnahmen heißen Ausnahmen weil leider doch die meisten Raucher Probleme mit der Gesundheit bekommen.

      Wenn du jetzt aufhörst und die erste kurze schwerer Phase überstehst, wirst du auch mit hoher Wahrscheinlichkeit die folgenden Jahre überstehen und dich freuen das dein Körper von Tag zu Tag weniger gefährdet ist. :thumbup:
      Wer hat ein Bio tattoo ?
    • Ich denke auch, mann sollte es immer positiv sehen aufzuhören. Egal wie viel oder wenig man raucht. Aussagen dafür zu finden es zu verharmlosen sind einfach aber auch haltlos. Es gibt keinen einzigen Vorteil für dich zu rauchen. Und wenn es nur eine Kippe in der Woche ist.

      Statistiken zeigen, dass "Gelegenheitsraucher" es sogar am schwersten haben von den Kippen los zu kommen. Sie sehen das rauchen immer noch als was besonderes und Belohnung an. Das ist halt gefährlich.
    • samokles schrieb:

      Statistiken zeigen, dass "Gelegenheitsraucher" es sogar am schwersten haben von den Kippen los zu kommen. Sie sehen das rauchen immer noch als was besonderes und Belohnung an. Das ist halt gefährlich.
      Das kann ich bestätigen.

      "Gelegenheitsraucher" verharmlosen das rauchen extrem. Bekomme ich täglich mit. Sie bezeichnen sich als Genussraucher etc. .. Daher teile ich deine Aussage, dass diese Einstellung echt gefährlich ist und diese Raucher es besonders schwer haben davon los zu kommen.
      Bitte beachtet die Regeln im Forum.

      Wünsche oder Anregungen könnt Ihr gerne hier los werden.

      Es ist ein Fehler aufgetreten, oder es funktioniert was nicht? Bitte hier posten.

      Viel Spaß im Rauchfrei Forum
    • Marie schrieb:

      Gelegenheitsraucher regen mich ab und an echt mal auf. Diese Ignoranz! Wenn ich jedes Wochenende meine 5 Kippen rauche sind das im Jahr auch um die 265 Zigaretten oder 14 Packungen.

      Wie du schon sagst Martin, die Gelegenheitsraucher haben es am schwersten aufzuhören. Jedoch sind sie auch am uneinsichtigsten was die Schäden angeht.
      Da sag ich nur Ahhhhmmmmeeeennnn. :) Diese Diskussionen habe ich schon vor langer Zeit aufgegeben.
    • Ich denke das ist je nach Person unterschiedlich. Bei mir hatte ich nach 2 Wochen nicht mehr das Gefühl morgens mir die Lunge aus dem Hals zu husten. nach 1 Monat war das dann komplett weg
      Bitte beachtet die Regeln im Forum.

      Wünsche oder Anregungen könnt Ihr gerne hier los werden.

      Es ist ein Fehler aufgetreten, oder es funktioniert was nicht? Bitte hier posten.

      Viel Spaß im Rauchfrei Forum
    • Wie schon gesagt, ist das von Person zu Person unterschiedlich. Jedoch reagiert der Körper sehr schnell auf den Nikotinentzug
      Bitte beachtet die Regeln im Forum.

      Wünsche oder Anregungen könnt Ihr gerne hier los werden.

      Es ist ein Fehler aufgetreten, oder es funktioniert was nicht? Bitte hier posten.

      Viel Spaß im Rauchfrei Forum